Arbeit und Reisen verbinden: Mein Spagat zwischen dem Job und Fernweh

Arbeit und Reisen zu verbinden, ist vor allem als Angestellte nicht immer einfach. Welche Möglichkeiten es dennoch gibt und wie ich mein ständiges Fernweh stille, erfährst du in diesem Beitrag.

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade zum Thema “Arbeiten und Reisen verbinden” von Frau Wanderlust teil.

Ich arbeite als angestellte Redakteurin und habe somit, wie du vielleicht auch, nur eine begrenzte Anzahl an Urlaubstagen im Jahr. Da ich aber chronisch unter Fernweh leide, versuche ich, Arbeit und Reisen so gut wie möglich zu verbinden. Mein Job bietet tatsächlich auch einige Vorteile dafür und vielleicht hast du solche Möglichkeiten auch bei deiner Arbeit.

Flexibel sein

Ein Vorteil meiner Arbeit ist die Möglichkeit, spontan Urlaub nehmen zu können. Natürlich gibt es auch mal Ausnahmen, wie z.B. in Phasen, in denen viel zu tun ist. Aber in der Regel kann ich eine Reise buchen, die in den nächsten Tagen losgeht, ohne das mein Arbeitgeber etwas dagegen hat. Dadurch kann ich beispielsweise bei Last Minute-Schnäppchen zuschlagen und Geld sparen. Aus diesem Grund schaue ich immer wieder mal nach günstigen Flügen und vergleiche die Preise. So kriege ich ein Gefühl dafür, wann sich eine Reise in ein bestimmtes Land am meisten lohnt.
Außerdem hat diese Flexibilität noch etwas Gutes! Um so viel wie möglich, aus meinen begrenzten Urlaubstagen herauszuholen, schaue ich auch immer, ob es in dem Zeitraum Feiertage gibt, mit denen ich meinen Urlaub verlängern kann.

Kürzer, aber dafür öfter reisen

Die längste Reise, die ich bisher gemacht habe, hat gute 3 Wochen gedauert. Für einige mag es, vor allem bei Fernreisen, nach wenig klingen, aber für mich ist das vollkommen ausreichend. Ich war zum Beispiel für knapp 3 Wochen in Australien, wo oft geraten wird, sich mindestens einen Monat dafür zu nehmen. Bei einer Festanstellung ist das aber einfach nicht immer möglich. Trotzdem habe ich in den paar Wochen so viel von dem Land gesehen, dass es sich absolut gelohnt hat!

Diese wunderschöne Aussicht erwartet dich auf der Great Ocean Road in Australien – auch wenn du nur paar Wochen Zeit hast 😉

Natürlich muss man sich bewusst machen, dass man je nach Land nicht alles sehen kann. Du kriegst jedoch auf jeden Fall einen guten Eindruck und kannst irgendwann wiederkommen, wenn es dir gefällt.
Nach so einer kurzen, aber intensiven Reise kann ich dann wieder gutgelaunt für einige Zeit dem täglichen Arbeitstrott nachgehen bis die nächste Reise ruft. Auf diese Weise kann ich mehrmals im Jahr verreisen und kombiniere gerne Fernreisen mit Städtetrips am Wochenende. Immer kurz, aber dafür oft und gefühlt ständig :).

Ist eine monatelange Weltreise möglich?

Ich werde vermutlich nie zu den Reisebloggern gehören, die alles stehen und liegen lassen und nur noch um die Welt reisen. Trotzdem könnte ich mir vorstellen, irgendwann für ein paar Monate auf Weltreise zu gehen. Und das geht auch, wenn du festangestellt bist und zwar in Form von unbezahlten Urlaub. Ich selbst habe davon zwar noch nicht Gebrauch gemacht. Ich weiß aber, dass es in meiner Firma möglich ist und so wird es sicherlich auch anderswo sein. Wenn du also schon immer von einer Weltreise geträumt hast, wäre das eine Möglichkeit für dich als Festangestellter. Da ich projektbezogen und somit immer befristet angestellt bin, besteht bei mir noch eine weitere Alternative: Ich könnte mir theoretisch zwischen jedem Projekt eine Reiseauszeit nehmen.

Fazit

Auch als Angestellte ist es möglich, Arbeit und Reisen gut miteinander zu verbinden. Ich bin froh, dass ich flexibel sein und spontan Urlaub nehmen kann. Denn so kann ich Kosten sparen und meine Reisen mit dem ein oder anderen Feiertag verlängern. Ich reise kürzer, aber dafür öfter, weil mir das die Möglichkeit gibt, immer wieder aus dem Arbeitstrott auszubrechen. Und was mache ich, wenn ich das Jahr noch nicht um ist und ich keine Urlaubstage mehr habe? Dann stöbere ich in Reiseblogs rum und träume von neuen Reisezielen, denn wer weiß, wo die nächste spontane Reise hingeht :)!

Und wie verbindest du Arbeit und Reisen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sorry, aber du darfst du die Inhalte meiner Seite nicht kopieren. Du kannst mich aber gerne kontaktieren, wenn du Interesse an meinem Content hast :).