Kuba Rundreise: diese Orte sind einen Besuch wert

Kuba Rundreise: diese Orte sind einen Besuch wert

Kuba ist ein interessantes Land, das viel zu bieten hat. Mit einer Rundreise kannst du alle Facetten dieser Insel entdecken. Welche Orte besonders sehenswert sind, erfährst du hier.

Havanna

Das Capitol – das Wahrzeichen Havannas

Klar, Havanna darf in der Liste nicht fehlen. Wenn du keine Rundreise machen kannst und nur einen einzigen Ort in Kuba drin ist, dann sollte es definitiv Havanna sein. Hier erlebst du la vida cubana und hast alles an einem Fleck: Wunderschöne Sehenswürdigkeiten, leckeres Essen, kubanische Musik und das Meer.
Besonders sehenswert: der Malecón und La Habana Vieja

Viñales

Eine wunderschöne Landschaft mit Mogotes erwartet dich in Viñales

Ich habe mein Herz an Viñales verloren. Das Tal von Viñales hat eine atemberaubende Landschaft und gehört zu einer der schönsten Orte Kubas. Charakteristisch für die Region sind die sogenannten Mogotes , kegelförmige Hügel aus Kalkstein und die vielen Felder mit Tabakpflanzen. Von hier stammen übrigens die besten Zigarren Kubas und du kannst auf den Plantagen zuschauen, wie Zigarren hergestellt werden. Auch wenn du gerne Wandern gehst, kommst du in Viñales auf deine Kosten.

Pinar del Río

Pinar del Río ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, zu der auch Viñales gehört. Sie befindet sich keine 30 Kilometer entfernt vom Viñales-Tal. Dort kannst du in einer Fabrik zusehen, wie Guayabita produziert wird. Dabei handelt es sich um einen Likör aus Guaven.

Trinidad

Die Plaza Mayor in Trinidad

Trinidad ist nach Havanna eine der bekanntesten Städte Kubas und steht bei vielen ganz oben auf der Liste. Auch bei mir. Denn hier findest du schöne bunte Häuschen im Kolonialstil und kopfsteingepflasterte Straßen. In Trinidad fühlt man sich in die Kolonialzeit zurückversetzt. Außerdem hat die Umgebung viel zu bieten: Ob am Strand entspannen in Ancón, Wandern im Nationalpark Topes de Collantes oder ein Ausflug zum Zuckermühlental Valle de los Ingenios, von Trinidad aus ist alles schnell zu erreichen.

Cienfuegos

Man könnte sagen, dass Cienfuegos der direkte Konkurrent von Trinidad ist. Denn auch diese Stadt punktet vor allem mit ihren wunderschönen Kolonialbauten im französischen Stil. Sie liegt gerade einmal 83 Kilometer von Trinidad entfernt, aber hat einen ganz anderen Flair. Deshalb solltest du am besten beide Städte sehen. Cienfuegos ist eine Hafenstadt und ein besonderes Highlight ist ein Spaziergang entlang der Bucht bei Sonnenuntergang.


Camagüey

Camagüey ist die viertgrößte Stadt Kubas und einzigartig, denn die Stadt gleicht einem Labyrinth. Die schmalen, verwinkelte Gassen haben einen geschichtlichen Hintergrund: Camagüey wurde oft von Piraten überfallen, weshalb die Einwohner auf die Idee zu dem labyrnithartigen Aufbau kamen. Eine weitere Besonderheit sind die Tinajones, große Tonkrüge, die das Stadtbild prägen.

Santiago de Cuba

Ich bin ehrlich. Ich bin kein Fan von Santiago de Cuba. Wenn ich an die Stadt denke, fallen mir sofort der Lärm und Dreck der Motorroller ein, die es dort zuhauf gibt. Und die vielen Male, die ich fast von denen überfahren wurde. Das ist aber eine sehr subjektive Meinung und vielleicht habe ich Santiago auch einfach auf dem falschen Fuß erwischt. Denn die als heißblütig und leidenschaftlich bekannte Stadt hat durchaus schöne Ecken.
Was du dir nicht entgehen lassen solltest: Das Zentrum rund um den Céspedes Park, wo sich auch das älteste Gebäude Kubas befindet, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde, den Friedhof Santa Ifigenia und die Festung Castillo del Morro.


Bayamo

Wer an der kubanischen Geschichte interessiert ist, sollte sich Bayamo nicht entgehen lassen. Die Stadt gilt als “Wiege der Nation”, weil sie eine wichtige Rolle im Kampf um die Unabhängigkeit Kubas spielte. Das Lied “La Bayamesa“, dass 1868 während der Schlacht um Bayamo entstand, ist heute sogar die kubanische Nationalhymne. Außerdem kannst du hier auf die Spuren der kubanischen Revolution gehen, denn die Stadt liegt am Fuße der Sierra Maestra, wo Che Guevara und Fidel Castro ihr Lager während des Guerillakampfs hatten. Die Gebäude sind noch gut erhalten und können auf einer geführten Wanderung durch das Gebirge besichtigt werden.

Santa Clara

Wer noch mehr über die kubanische Revolution und vor allem Che Guevara wissen will, der kann nach Santa Clara fahren. Dort steht das Che-Guevara-Mausoleum.

Kubas Strände

Wo liegt der schönste Strand Kubas? Das kann ich dir nicht beantworten, denn davon gibt es einfach zu viele. Deshalb sollten die Strände bei der Planung deiner Reiseroute eine untergeordnete Rolle spielen. Plane lieber, was du gerne sehen und erleben willst und schaue dann, welche Strände in der Nähe liegen. Wenn du sowieso nur Strandurlaub machen willst, dann sind Varadero und Guardalavaca bekannte Urlaubsorte. Paradiesische Strände, die mir besonders in Erinnerung geblieben sind, sind Santa Lucía und Cayo Jutía.

Playa Santa Lucía – Einer der weißesten Strände, die ich jemals gesehen habe

Warst du schon auf Kuba? Was hast du gesehen und hat dir am meisten gefallen? Gibt es Orte in Kuba, die in dem Artikel nicht genannt wurden und unbedingt auf die Liste gehört?

Kennst du schon diese 11 interessante Fakten über Kuba?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.