Omuraisu – Rezept für das japanische Reisomelett

Omuraisu – Rezept für das japanische Reisomelett

Omuraisu ist ein leckeres und sättigendes Gericht, dass schnell und einfach zubereitet ist. Normalerweise wird das japanische Reisomelett mit Fleisch zubereitet, aber hier findest du das Rezept für die vegetarische Variante.

Omuraisu ist die Kurzform für Omuretsu Raisu und bedeutet Omelett Reis. Damit ist schon geklärt, worum es sich bei dem Gericht handelt: Ein mit Reis gefülltes Omelett. Das Reis ist mit Gemüse und normalerweise auch noch Fleisch gemischt, aber ich habe Omuraisu bisher nur mit Gemüse zubereitet und finde, es schmeckt auch ohne Fleisch. Eine weitere essentielle Zutat ist Ketchup. Einmal als Zutat für die Füllung und zusätzlich zum Dekorieren des Omeletts.

Das Gericht selbst gehört in der japanischen Küche zum Yōshoku-Stil. Das sind Speisen, die ursprünglich aus der westlichen, meist europäischen Küche stammen und japanisiert wurden. Es ist also eine Form der Fusionsküche und ist vor allem bei Kindern sehr beliebt. Dann werden die Omeletts auch gerne mal schön “kawaii” verziert ;).

Rezept für Omuraisu

Reisomelett mit Ketchup verziert auf einem Teller

Zutaten (2-3 Portionen)

  • 150g Reis
  • Gemüse (z.B. Paprika, Erbsen, Mais, Möhren), ggfs. kleingeschnitten
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 EL Ketchup + etwas zum Garnieren
  • 1 Zwiebel
  • Eier (pro Portion 1-2)
  • Milch
  • Öl

Zubereitung

Wasche den Reis und koche ihn anschließend entweder im Reiskocher oder Topf. Wenn du Gemüse wie Paprika oder Möhren hast, kannst du sie direkt im Dampfgareinsatz des Reiskochers mitgaren.

Wenn du keinen Reiskocher mit Dampfgareinsatz besitzt, kannst du das Gemüse, im Topf kochen oder anbraten. Bei Gemüse wie beispielsweise Erbsen oder Mais ist dieser Schritt nicht notwendig.

Während der Reis kocht, hacke die Zwiebel klein und erhitze etwas Öl in einer Pfanne. Sobald der Reis fertiggekocht ist, brate die kleingehackte Zwiebel in der Pfanne an.

In der Zwischenzeit mische das Gemüse mit dem Reis und füge die Sojasoße und Ketchup hinzu. Sobald die Zwiebel glasig ist, gebe sie zum Reis dazu. Schmecke das Ganze ab.

Für das Omelett brauchst du pro Portion 1-2 Eier, je nachdem wie dick das Omelett werden soll. Eigentlich sollte es hauchdünn sein, wofür ein 1 Ei ausreicht, aber ich finde 2 Eier besser. Dann hast du ein richtiges Omelett und es ist einfacher, dein Omuraisu richtig auf dem Teller zu platzieren. Schlage die Eier für eine Portion auf, gib 1-2 El Milch dazu und verrühre alles.

Nimm eine große Pfanne (evtl. die von vorhin) und erhitze etwas Öl auf mittlerer Hitze. Sobald die Pfanne heißt ist, füge das verrührte Ei und brate es an. Wenn die Oberfläche des Omeletts stockt, gebe etwas von der Reisgemüse-Mischung mittig dazu.

Dann rolle das Omelett langsam mithilfe eines Pfannenwenders von einer Seite zur anderen ein. Platziere das Omuraisu vorsichtig auf einem Teller. Dabei sollte das offene Ende nach unten zeigen, sodass es aussieht, als wäre das Omelett komplett geschlossen.

Wiederhole diesen Vorgang für die weiteren Portionen und verziere das Omelett anschließend mit Ketchup.

Das Zusammenrollen ist nicht so leicht und erfordert etwas Übung, aber selbst wenn dein Omuraisu beim ersten Mal noch nicht perfekt aussieht, wird es schmecken.

Itadakimasu!

Hast du Omuraisu schon zubereitet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.