Diese sehenswerten Orte in Polen solltest du nicht verpassen

Diese sehenswerten Orte in Polen solltest du nicht verpassen

Ob Meer, Gebirge, historische Orte, Kultur, Natur oder leckere Speisen – Polen hat viel zu bieten. Wenn du eine Reise nach Polen planst, solltest du die folgenden sehenswerten Orte in Polen nicht verpassen.

Anhand der Mappe kannst du sehen, wo sich die jeweiligen Orte befinden.

Breslau (Wrocław)

Breslau liegt direkt an der Oder und hat eine wunderschöne Altstadt. Ich konnte mich an den ganzen bunten Häuschen gar nicht satt sehen. Eine weitere Besonderheit sind die Krasnale: Kleine Zwerge die überall in der Stadt verteilt sind. Also Augen aufhalten ;)!

Oppeln (Opole)

Ich gebe zu, Oppeln fällt vermutlich den wenigsten ein, wenn sie an Polen denken. Die Stadt gehört mit ihren 118.000 Einwohner auch eher zu den kleineren Großstädten. Sie eignet sich aber perfekt als Zwischenstopp zu anderen Orten, denn Breslau, Krakau, Auschwitz und die Gebirgszüge liegen nicht weit entfernt. Für mich ist sie so etwas wie meine zweite Heimat, da meine Familie aus der Umgebung kommt. Und damit bin ich nicht allein. Da Oppeln vor dem Zweiten Weltkrieg zu Deutschland gehörte, gibt es viele Leute, die Vorfahren aus Oberschlesien, also genau dieser Region haben. Es gibt dort sogar eine deutsche Minderheit, die dafür gesorgt hat, dass die Ortsschilder der Dörfer rund um Oppeln auch auf Deutsch sind. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören der Piastenturm (Wieża Piastowska), der Mühlengraben (Młynówka), der auch Oppelner Venedig genannt wird, und ein Freilichtmuseum (Museum Wsi Opolskiej).

Im Freilichtmuseum “Museum Wsi Opolskiej” kannst du entdecken, wie das Leben in Oberschlesien vom 18. bis zum 20. Jahrhundert aussah

Krakau (Kraków)

Egal welchen Polen-Reiseführer du dir anschaust, Krakau ist in der Liste der sehenswerten Orte in Polen immer ganz weit oben. Nur ich war leider immer noch nicht dort, obwohl ich es mir schon so lange vorgenommen habe. Krakau hat übrigens eine perfekte Lage für Ausflüge zu weiteren sehenswerten Orten, wie z.B. Wieliczka, Auschwitz oder Zakopane.

Wieliczka

Wieliczka ist eine kleine Stadt, die nur 10km von Krakau entfernt liegt. Sie ist vor allbekannt für ihr Salzbergwerk und das Salzgrafenschloss, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

Szlak Orlich Gniazd

Der Szlak Orlich Gniazd, zu deutsch der Pfad der Adlernester, ist ein fast 164km langer Wanderweg, der von Krakau bis nach Tschenstochau führt. Auf dem Pfad befinden sich ganze 25 Burgen aus dem Mittelalter. Eine der Burgen, der Zamek Ogrodzeniec war sogar Drehort für die Netflix-Serie “The Witcher”.

Tschenstochau (Częstochowa)

Tschenstochau (Częstochowa) ist vor allem als Wallfahrtsort bekannt. Jedes Jahr pilgern Millionen von Christen dorthin, um auf dem Hellen Berg (Jasna Góra) die Schwarze Madonna zu sehen. Dabei handelt es sich um ein Gemälde der Jungfrau Maria, das als wichtigstes Heiligtum Polens gilt.

Polens Gebirge

In Polen gibt es drei Gebirgszüge von West nach Ost: die Sudeten, die Karpaten und das Heiligkreuzgebirge. Diese teilen sich dann noch mal in kleinere Gebirge auf. Am bekanntesten sind vermutlich die Karpaten (Karpaty), in denen sich auch der Rysy, der höchste Berg Polens befindet. Dieser liegt in der Tatra – das einzige Hochgebirge Mitteleuropas neben der Alpen. Alle Gebirgszüge grenzen an andere Länder, sodass du auch die Nachbarländer besuchen kannst.

Zakopane (Karpaten/ Tatra)

Zakopane ist definitiv der bekannteste Ort in Polens Gebirgen. Der Stadt wurde sogar ein Lied gewidmet, der ein riesen Partyhit geworden ist ;). Wintersport- und Wanderfans kommen hier voll auf ihre Kosten und von hier aus kommst du auch zum Rysy, den höchsten Berg Polens (2503m). Was du allerdings auch beachten solltest: Zakopane ist mittlerweile sehr touristisch und dadurch vergleichsweise teuer geworden.

Beskiden (Karpaten)

Auf den Bergen in Krynica-Zdrój

Den größten Teil der Karpaten machen die Beskiden aus. Dort befinden sich mehrere Kurorte wie zum Beispiel Krynica-Zdrój oder Piwniczna-Zdrój (das Zdrój im Namen verrät übrigens, dass es sich um einen Kurort handelt, so wie im Deutschen das Bad in Städtenamen). Hier kannst du dir ein Häuschen mitten in den Bergen mieten und einen ruhigen und entspannten Urlaub verbringen. Die Slowakei ist auch nur einen Katzensprung entfernt.

Karpacz (Sudeten)

Karpacz (deutsch: Krummhübel) ist einer der bekanntesten Orte in den Sudeten und liegt nahe der tschechischen Grenze. Die Schneekoppe (1603m) ist der höchste Berg der Sudeten und gut von Karpacz aus erreichbar.

Auschwitz (Oświęcim)

Auschwitz ist jedem ein Begriff. Die Stadt gelangte durch ihr Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau im Zweiten Weltkrieg leider zu trauriger Bekanntheit. Auschwitz selbst hat nicht viel zu bieten, aber das KZ sollte jeder einmal besuchen. Es ist kein schöner Ausflug. Für mich war es sehr bedrückend und unbegreiflich, was für schreckliche Dinge dort geschehen sind. Aber es ist ein Teil unserer Geschichte, mit der sich jeder auseinandersetzen sollte, damit so sich etwas niemals wiederholt.

Warschau (Warszawa)

Die Aussicht vom Kulturpalast- dort wo die Kräne stehen, befinden sich mittlerweile Wolkenkratzer

Als ich vor fast 15 Jahren in Warschau war, war ich überrascht, wie sehr sich die Hauptstadt vom Rest der Landes unterscheidet. Ich kann mich noch gut an die vielen Wolkenkratzer erinnern, bei denen ich mich fühlte, als wäre ich gerade in einer hippen Metropole wie London oder New York. So etwas kannte ich bis dato nicht von Polen. Mittlerweile hat sich die Hauptstadt sogar noch weiterentwickelt, so wie auch der Rest des Landes. Die Polen nennen ihre Hauptstadt übrigens kurz Wawa. Dich erwarten unter anderem eine schöne Altstadt, der Kulturpalast (Pałac Kultury) als Wahrzeichen der Stadt (von dem du übrigens eine tolle Aussicht hast) und die Złoty Tarasy als Shopping-Paradies.

Lodz (Łódź )

Obwohl Lodz mit über 695.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Polens ist und Viele dank Vicky Leandros’ Hit schon mal von ihr gehört haben, ist Lodz als Ausflugsziel nicht sonderlich bekannt. Auch ich hatte sie bisher nicht auf dem Schirm und war noch nicht dort. Ich war sogar sehr erstaunt zu hören, dass die Stadt so groß ist. Wenn du aber nach Bilder von Lodz suchst, wirst du schnell feststellen, dass sich der Ort vor den anderen Großstädten nicht verstecken muss und definitiv einen Besuch wert ist.

Białowieża-Urwald

Unweit der Grenze zur Ukraine, im Osten Polens, liegt der Białowieża-Urwald. Es ist eines der letzten Urwaldgebiete Europas und als UNESCO-Weltnaturerbe anerkannt. Hier findest du unzählige Tier- und Pflanzenarten, die zum Teil nur (noch) in diesem Wald zu finden sind. Auch die seltenen Wisente kannst du hier noch in freier Natur erleben. Leider war ich noch nicht dort, da der Ort zu weit abseits liegt. Die nächstgelegene Großstadt ist Białystok. Von Warschau aus sind es etwas 3 Stunden mit dem Auto.

Stettin (Szczecin)

Stettin liegt direkt hinter der deutschen Grenze und eignet sich auch gut als kurzer Zwischenstopp, wenn dein Endziel an der Ostsee liegt. Die Hafenstadt ist sehr grün und zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehören das Schloss der Pommerschen Herzöge und die Hakenterasse. Kulinarisch hat die Stadt auch einiges zu bieten, wie beispielsweise den Paprykarz szczeciński, ein Brotaufstrich mit Fisch.

Die polnische Ostsee

Die polnische Ostseeküste erstreckt sich über 500km und bietet unzählige Orte, an denen du Urlaub machen kannst. Von Deutschland aus liegen Swinemünde (Świnoujście) und Misdroy (Międzyzdroje) am nächsten. Andere bekannte Urlaubsorte entlang der Ostseeküste sind Kolberg (Kołobrzeg), Darłowo und Ustka. Leba (Łeba) ist berühmt für ihre weitläufigen Wanderdünen.

Kolberg (Kołobrzeg)

Dreistadt (Trójmiasto)

Du hast noch nie von Dreistadt gehört? Es ist auch gar keine richtige Stadt in Polen sondern so nennt man den Ballungsraum, den Danzig, Sopot und Gdingen bilden. Die drei Städte liegen sehr nah beieinander und sind gut miteinander vernetzt. Wenn du die Zeit hast, solltest du dir alle anschauen, denn jede hat ihren eigenen Flair. Danzig (Gdańsk) ist die größte der Städte und hat vor allem geschichtlich sehr viel zu bieten. Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich zentral in der wunderschönen Altstadt. Von dort aus kannst du mit dem Boot auch einen Abstecher zur Westerplatte machen. Die kleine Stadt Sopot bietet sich gut für einen Strandtag an und ist vor allem für seinen “Molo bekannt, der mit über 500m längste Holzsteg Europas. Gdingens (Gdynia) bedeutendster Ort ist der Hafen. Dort kannst du am Steg entlang flanieren, Museumsschiffe besichtigen und das Aquarium besuchen.

Das Krantor (Brama Żuraw) – das bekannteste Wahrzeichen Danzigs

Marienburg (Malbork)

Etwa 45km von Danzig entfernt, liegt Marienburg, die ihre bekannteste Sehenswürdigkeit bereits im Namen trägt. Die Marienburg (Zamek w Malborku) wurde im 13. Jahrhundert vom Deutschen Orden erbaut und ist mit ca. 17,5 ha das größte Backsteingebäude der Welt.

Hel

Hel

Ein weiterer schöner Ort, der nicht allzu weit von Dreistadt entfernt liegt, ist die 35km lange Halbinsel Hel. Das Besondere an Hel ist, das es sich um eine Nehrung handelt, die aus mehreren kleinen Inseln entstand und an ihrer schmalsten Stelle gerade einmal 200m breit ist. Dich erwarten ein feinsandiger Strand und weitläufige Dünen. Aufgrund des starken Windes ist die Halbinsel zudem bei Kitesurfern sehr beliebt.

Masuren (Mazury)

Die Masuren oder genauer die masurische Seenplatte befindet sich im Nordosten und ist von Danzig aus mit dem Auto in knapp zwei Stunden zu erreichen. Die Region ist ein wahres Naturparadies und mit etwa 1700km2 die größte Seenlandschaft Polens.

Natürlich gibt es noch viel mehr sehenswerte Orte in Polen. Deshalb wird diese Liste regelmäßig aktualisiert und erweitert.
Was meinst du? Welcher Ort fehlt noch in der Liste?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.